Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

The Fusion Guitar Workbook - Mario Neunkirchen

Titel: The Fusion Guitar Workbook

Autor: Mario Neunkirchen

Taschenbuch, 148 Seiten, mit CD

Darstellung: Standard-Notation und Tabulatur

Sprache: Deutsch

Kategorie/Tags : E-Gitarre, Lead-Gitarre, Fusion

Inhalt und Aufbau Mario Neunkirchen stellt in seinem Buch The Fusion Guitar Workbook den Bereich Fusion-Gitarre vor. Neunkirchen nimmt sich hier eines eher stiefmütterlich behandelten Themas an. Fusiongitarristen genießen zwar ein hohes Ansehen, aber der Bereich wird vergleichsweise selten in Gitarrenlehrbüchern bearbeitet. Der Grund ist nicht zuletzt der hohe Schwierigkeitsgrad und die Komplexität der Spieltechnik.

Neunkirchen geht das Thema vergleichsweise methodisch an. Er wählt pro Kapitel ein Grundthema und stellt dazu Konzepte und Techniken vor.

Das beginnt mit der Pentatonik, die er intensiv beleuchtet. Man erhält Ideen zu pentatonischen Akkorden, Sequenzen und spezifischen Themen wie Mischen verschiedener Pentanik-Tonleitern und dem Inside-/Outside Spiel. Wie das praktisch aussieht, zeigt Neunkirchen mit Licks im Stil von Jamie Glaser, Bill Connors, Chick Corea, John Scofield, Pat Metheny, Robben Ford und Scott Henderson.

Im Kapitel Skalen wird der Song Twilight präsentiert, Neunkirchen stellt dazu Skalenzuordnungen vor und präsentiert später Harmonisch-Moll und Melodisch Moll und Modes. Es gibt außerdem technische Übungen zu Intervallen, Legato-Spiel und Speed Picking. Die praktische Anwendung wird, neben dem Song Twilight, mit Licks im Stil von Carlos Rios, Mike Stern, Bill Connors, Robben Ford, Allan Holdsworth und Frank Gambale präsentiert.

Im folgenden Kapitel befasst sich mit dem Thema Chromatik, das wiederum technische Übungen und Licks im Stil von Carlos Rios, Michael Brecker, Pat Metheny, Chick Corea, Frank Gambale, Scott Henderson sowie John Scofield und Mike Stern bereithält.

Ein Kapitel reserviert Neunkirchen für das interessante Thema Quarten. Hier präsentiert er interessante und gut klingende Konzepte mit Akkorden und Single Note Lines. Licks gibt es im Stil von Joe Farrel, Mike Stern, Chick Corea, Joe Diorio und Pat Martino.

Neunkirchen stellt in den letzten Kapiteln Melodic Arpeggios mit Stilbeispielen von Scott Henderson, Mike Stern, Michael Brecker und Frank Gambale vor und Spezialitäten wie Oktav-Dispersions, String Skipping Intervallen und Mirror Intervall Progressions.

Den Abschluss bildet die Vorstellung von Neunkirchens Song Becky, welcher aber leider nur in Standardnotation vorliegt.

Ein Teil der Licks wird auf der CD eingespielt (leider nicht alle). Dazu gibt es die Songs Twilight und Becky sowie sieben Tracks zu den Dur-Modes auf CD.

Fazit Fusiongitarristen sind hochkarätige Musiker, die in der Regel über eine erstklassige Technik und ein großes harmonisches Verständnis verfügen. Wenn man zu dem Thema ein Lehrbuch in die Hand bekommt, muss man grundsätzlich bedenken: Fusionbücher mit Tiefgang sind definitiv nichts für Anfänger. Das gilt auch für dieses Workbook. Wer damit arbeiten möchte, sollte eine gute bis sehr gute Spielerfahrung mitbringenn und etwas über Harmonielehre wissen. Genau genommen wäre es auch von Vorteil, wenn man Notist ist. Ein Teil der Beispiele und Songs wird nur in Standardnotation präsentiert. Von daher ist der notenfeste Musiker im Vorteil. Es wäre aber schade, wenn der nicht notenfeste Musiker vom Kauf dieses vorzüglichen Buches absieht. Immerhin wird der Großteil des Materials auch in Tabform abgebildet. Das Grundniveau des Buches ist hoch, die Qualität aber auch. Neunkirchen spielt vorzüglich klingende Licks ein, die auch wirklich nach Fusion klingen. Dieses Buch gehört zum Besten, was mir im Bereich Fusion-Gitarre bekannt ist. Leider war das Buch, Stand 2012, nicht mehr auf dem Markt.

Rezensent: MP