Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Giants Of Metal - Jamie Humphries

Titel: Giants Of Metal

Autor: Jamie Humphries

Verlag: smt Sanctuary Publishing

Taschenbuch: 159 Seiten, mit CD

Darstellung: Standard-Notation und Tabulatur

Sprache: Englisch

ISBN-10: 186074379X

ISBN-13: 978-1860743795

Kategorie/Tags: E-Gitarre, Leadgitarre, Rhythmusgitarre, Heavy-Metal

Inhalt und Aufbau Giants Of Metal ist der Titel eines Buches von Jamie Humphries. Humphries legt in dem Buch Stilstudien einflussreicher Gitarristen/Bands des Genres Heavy Metal vor.

Im Einzelnen

  • Black Sabbath/Iommi
  • Deep Purple/Blackmore
  • Led Zeppelin/Page
  • AC/DC Gebrüder Young
  • Randy Rhoads
  • Judas Priest/Tipton, Downing
  • Iron Maiden/Murray, Smith
  • Def Leppard/Willis, Clark
  • Guns N' roses/Slash
  • Metallica/Hetfield, Hammett
  • Megadeth/Mustaine, Friedman
  • Pantera/Dimebag
  • Soundgarden/Thayil
  • Alice In Chains/Cantrell
  • King's X/Tabor
  • Korn/Head, Munky
  • Papa Roach/Horton
  • Linkin Park/Delson
  • Limp Bizkit/Borland
  • Staind/Mushok

Zu jeder Band bzw. jedem Gitarristen gibt es eine Style-Analyse. Humphries spielt dazu einen Soundalike Track (durschnittlich ca. vier DIN-A4 Seiten Noten/Tab) ein, der sich relativ eng an typisches Material der Interpreten anlehnt und dabei Merkmale der Gitarristen zeichnet (das gilt sowohl für Rhythmus- als auch Leadgitarre!). Im Buch gibt es zu jedem Interpreten eine kurze Bio mit Hörtipps, Soundtipps und Hinweisen zum Stil. Die Tracks sind auf beliegender CD in Studioqualität einmal als Full-Track und einmal als reiner Backingtrack eingespielt.

Nicht zu unterschlagen ist die Einführung mit allgemeinen Nutzungs- und Spieltipps sowie der Vorstellung Genre-relevanter Chords, Scales, Modes und Basistechniken.

Fazit Jamie Humphries beschreibt die typischen Spieltechniken einiger bekannter Gitarristen des Genres Metal von den frühen Tagen (Iommi, Blackmore, Page) bis in die jüngere Vergangenheit (Thayil, Munky, Head, Borland…). Die Auswahl ist interessant, auch wenn man spontan einige bekannte Namen vermissen mag. Aber alle haben sie kaum Platz in einem Buch, welches so schon recht umfangreich ist. Sehr gut gemacht ist die Vorstellung der Styles nicht in Lickform, sondern in Longform. In diesen kleinen Songs kommt Humphries den Heroes sehr nahe, ohne sie komplett zu kopieren. Die Tracks gibt es leider nur in einer Geschwindigkeit, daher muss man eine solide Grundtechnik mitbringen. Für Einsteiger ist das aus diesem Grund kaum zu bewältigen. Ansonsten erhält man ein schönes Paket, welches für fortgeschrittene Gitarristen einige Anregungen bringen kann.

Rezensent: MP

Anzeige
Gitarren IV