Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Blues Solos for Acoustic Guitar - Johnny Norris

Titel: Blues Solos for Acoustic Guitar

Autor: Johnny Norris

Verlag: Music Sales (1998)

Taschenbuch, 48 Seiten, mit CD

Darstellung: Standard-Notation und Tabulatur

Sprache: Englisch

ISBN-10: 0711927898

ISBN-13: 978-0711927896

Kategorie/Tags: Akustik-Gitarre, Fingerpicking/Fingerstyle, Blues

Inhalt und Aufbau Johnny Norris wendet sich mit diesem Buch an Interessenten des akustischen Blues. Er legt dazu 16 bluesige Kompositionen vor, welche gemäß Klappentext als "easy" bezeichnet werden.

Norris beginnt mit sechs bluesig klingenden Riff/Lick Pieces. Das heißt: es gibt zu klassischen Blues-Schemata Basisriffs mit kurzen Sololicks und einem abschließenden Turnaround. Norris seziert die Spielstücke zu Beginn und stellt Riffs, Sololicks und Turnarounds ausgiebig vor. Das geschieht in moderatem Tempo und einer genauen Analyse des Rhythmus. Den Einstieg findet man in der Form sehr gut. Einziges Problem könnte die abschießende Vorstellung des gesamten Songs ein. Da drückt Norris ordentlich aufs Tempo, vor allem die Wechsel zwischen Riff und Sololick können den Einsteiger vor Probleme stellen.

Norris geht im nächsten Kapitel auf bluesiges Material, gespielt im Fingerpicking mit Wechselbass, ein. Dazu gibt es erst eine Einführung ins Picking, die in der Kürze gut gemacht ist und auch für Einsteiger spontan nachvollziehbar sein sollte. Die Praxis wird mit dem Song Steady Pickin' eingeläutet, einem Song mit klassischem Bluesschema zu den Akkorden A-E-D. Das Pickingmuster erfordert etwas Fingerfertigkeit. Der Schwierigkeitsgrad wird mit dem nächsten Song gesteigert. Zwar entspricht das Pickingmuster dem des Vorgängersongs, aber Norris wechselt die Tonart und spickt den Song mit einigen flotten Lester-Flatt Runs. Den Abschluss dieser Sektion mit Wechselbass-Songs macht der Lost Key Blues, der mit etlichen Ausschmückungen wie Pull-Offs, Hammer Ons, Slides und Bends stellenweise tricky ist.

Das letzte Kapitel präsentiert Songs mit Single Note Basslines. Das Material klingt damit originärer nach Delta Blues und Co.. Hier stellt das Picking nicht die große Hürde dar, dafür sind die Melodie-Linien stellenweise eine Herausforderung. Vor allem die Tracks Rolling Home und Overdrivin' mit einer Ry Cooder Note sind technisch anspruchsvoll. Ähnliches gilt für den Abschluss-Song Mean Street, der im Prinzip so etwas wie eine Zusammenfassung des Buches bildet. Der Song wirkt beim ersten Anhören fast furchteinflößend, die Licks und Riffs sollten aber nach konsequentem Durcharbeiten des Buches kein unlösbares Problem mehr darstellen.

Fazit Johnny Norris führt in 16 kurzen Stücken in die Welt des akustischen Blues ein. Wenn auf dem Klappentext von "easy Tunes" die Rede ist, dann stimmt das teilweise. Das kann etwas in die Irre leiten, gleichzeitig ist ein durchaus wichtiger Hinweis. Letzteres gilt ganz klar für fortgeschrittene Spieler, die hier kaum gefordert werden. Dazu erklärt Norris auch noch viel, die einzelnen Songteile werden in moderaten Tempi vorgestellt und dazu gibt es noch gute und hilfreiche Erklärungen zum Rhythmus. Somit stellt der Einstieg in die Songs nicht das große Problem dar. Die anschließende Vorstellung der kompletten Songs sind aber in einem amtlichen Tempo eingespielt, welches zumindest Einsteiger an der einen oder anderen Stelle überfordern könnten. So gesehen sollte man, aus meiner Sicht, zumindest eine gewisse Spielpraxis mitbringen. Für Gitarristen mit Grundkenntnissen könnte dieses Buch dann eine echte Bereicherung darstellen. Am Ende jeder ein paar gut klingende bluesige Stücke im Repertoire haben und sollte außerdem in der Lage sein, daraus eigene Ideen zu entwickeln.

Anzeige
Gitarren IV

Rezensent: MP