Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Anzeige

Oliver Kraus - Der unglaubliche Solo Creator

Titel: Der unglaubliche Solo Creator

Autor: Oliver Kraus

Verlag: Fingerprint (2018)

Buch 58 Seiten, mit DVD

Darstellung: Standard-Notation, Tabulatur

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3945190312

ISBN-13: 978-3945190319

Kategorie/Tags : Improvisation, Leadgitarre, E-Gitarre, Akustik-Gitarre

Inhalt und Aufbau Der unglaubliche Solo Creator ist der Titel eines Buchs von Oliver Kraus. Im Untertitel wird weiter erklärt, um was es geht: "Das Kochbuch für dein perfektes Gitarrensolo. Im Weiteren geht gem. Covertext um die wichtigsten Tonleitern mit Beispielen, eigene Solo-Kreationen zu entwickeln, Phrasierung und Gestaltung, Rhythmische Ideen und Übungen, Licks, Tricks, Tapping und Solobeispiele im Stile von Joe Bonamassa, Eric Clapton, Ed Sheeran, Slash, Jimi Hendrix und Carlos Santana.

Gemäß Kraus eignet sich das Buch (58 Seiten mit DVD) für Einsteiger und für alle, die ihr Können erweitern wollen

Kraus stellt zu Beginn eine Lage der Bluestonleiter (A-Moll Pentatonik im 5. Bund) vor, spielt diese auf der DVD langsam und gibt im Buch Hinweise zur Fingerhaltung. Es folgt ein erster einfacher Blues (Blues No. 1) sowie Anregungen für eigene Solomotive. Damit geht Kraus unkompliziert und sehr direkt zur Sache, was zweifellos den Spaß am Spiel fördert. Der Bluestonleiter folgt die Pentatonik, ebenfalls die Haltung im 5. Bund. Dazu gibt es Geläufigkeitsübungen in Form von Sequenzen.

Im nächsten Step geht Kraus an das Thema Phrasierung. Abgehandelt werden Wechselschlag, Abdämpfen, Slide, Hammer-On, Pull-Off, Bending, Vibrato, Legato allgemein, Tonlänge, Betonung, Künstliche Flageoletts, Dead Notes und Tipps, wie man solche Phrasierungen üben bzw. einsetzen kann. Dazu gibt es einen Track im Stil von Carlos Santana, den eingangs gespielten Blues No. 1 mit Verzierungen und den kurzen Track Shredding The Gnar, der den Umgang mit dem Material im Stil etwa eines Greg Howe über das Sunny Thema andeuten soll.

Bezüglich Mute und Pinch Harmonics hätte man das Medium DVD für meinen Geschmack etwas besser nutzen können (eine klarere Darstellung der Technik für Einsteiger). Schade auch, dass Spezi-Sachen zum Thema Bending und die Notenbeispiele zu "Phrasierung üben" nicht auf der DVD zu sehen sind.

Unter dem Punkt "Erweitere Dein Spielfeld" wird die A-Blues Tonleiter über mehrere Lagen dargestellt, während Kraus unter dem Punkt Horizontale Spielereien auf die Möglichkeit des Spiels einer Pentatonik auf einer Seite eingeht (also horizontal vs. vertikal). Weitere Möglichkeiten zur Erweiterung des Vokabulars erläutert er unter Nimm2, wo es um die Nutzung zweier Töne geht (im Grund Intervalle in Form z. B. von Unison Bends, Terzen, Quarten, Sexten usw.).

Die Dur-/Molltonleiter - Melodienzauber veranschaulicht die Erweiterung der Pentatonik zur Molltonleiter bzw. Durtonleiter (am Beispiel A-Moll und C-Dur). Dazu gibt es wieder Skalenmuster zum Erlernen und Übungsaufgaben. Das Material der A-Moll Tonleiter wird weiter vertieft mit dem Spanischen Allerlei, bei dem Kraus spanisch anmutendes Material über die bewährte Akkordfolge Am-G-F-E vorstellt. Schöne Idee.

"Kombiniere Sherlock" bringt Ideen des Buchs mit Material der A-Moll Penta, BluesPenta und A-Molltonleiter zusammen, dazu gibt es ein kurzes Spielstück und ein Beispielstück im Stil von Slash (angelehnt an die Roses Version von Knocking On Heavens Door).

Im nächsten Abschnitt stellt Kraus die Dur-Bluestonleiter vor sowie den Mix von Moll-/Dur Bluestonleiter. Dazu gibt es Beispielstücke im Stil von Joe Bonamassa (welches vergleichsweise tricky ist) und Eric Clapton.

Timing ist alles: der Rhythmus geht auf das Thema Rhythmus ein, dazu stellt Kraus die Rhythmuspyramide mit Ganze-Halbe-Viertel-Achtel-Achtetriole-Sechzehntel vor, Triolen mit einer herausfordernden Triolen Übung, Rhythmisch-melodische Ideen und melodisch rhythmische Dynamik (letzteres als eine Art rhythmischer One-Note Blues).

Kraus präsentiert im letzten Musikkapitel Solo Gimmicks mit Repeating Patterns, Country Bending, Tapping und bringt das bisher gelernte in zwei Stücken zusammen.

Zum Abschluss gibt es noch Gedanken zum Gitarrensound an sich und der Verstärkung.

Fazit Oliver Kraus liefert mit seinem Solo-Creator ein Buch, welches u. a. klarmacht, dass weniger oft mehr ist. Er beginnt dort, wo die meisten von uns ihre ersten Soloexkursionen begannen: bei der A-Moll Pentatonik bzw. BluesTonleiter im 5. Bund. Er zeigt, dass man mit überschaubarem Tonmaterial gut klingen kann und da noch einiges herausholen kann. Damit trifft er einen zentralen Nerv: wenn's Spaß macht, dann läuft es und umgekehrt wenn's läuft macht's einfach Spaß. Darauf kann man aufbauen, mit Leben füllen muss man das letzten Endes selbst und rein solotechnisch kann man dann immer noch (ein Leben lang) dazulernen. Objektiv betrachtet könnte der Buchtitel für Gitarristen mit Spielerfahrung etwas irreführend sein, denn so ganz "unglaublich" ist das alles natürlich nicht. Am Ende ist Kraus m. E. vor allem für Einsteiger bzw. Gitarristen mit ersten Erfahrungen ein Werk gelungen, welches schnelle Erfolgserlebnisse liefern sollte. Und das fördert, wie oben erwähnt, einfach den Spaß am Spiel. Und dadurch geht alles Schneller - und der Kreis schließt sich.

Rezensent: MP

Anzeige

Produktvideo auf YouTube

Bitte Beachten: Video ist im Erweiterten Datenschutz Modus eingefügt. D. h. lt. You Tube Richtlinien: Wenn die Option aktiviert ist, werden von YouTube keine Informationen über die Besucher auf der Website gespeichert, es sei denn, sie sehen sich das Video an.