Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Anzeige

Guitar Aerobics - Troy Nelson

Titel: Guitar Aerobics

Autor: Troy Nelson

Verlag: Hal Leonard (2007)

Taschenbuch: 112 Seiten, mit Downloads (alte Ausgaben mit zwei CDs)

Darstellung: Standard-Notation und Tabulatur

Sprache: Englisch

ISBN-10: 1423414357

ISBN-13: 978-1423414353

Kategorie/Tags: E-Gitarre, Lead-Gitarre, Fingertraining

Inhalt und Aufbau Guitar Aerobics ist der Titel eines Gitarrenbuchs von Troy Nelson. Es handelt sich tatsächlich um eine Art Aerobic für Gitarristen, hier in Form eines festen Trainingsprogramms, welche auf die Dauer von 52 Wochen für jeden Tag genau ein Lick/Riff (365 an der Zahl) bringt. Jeder Tag ist für ein bestimmtes Thema reserviert: Alternate Picking (Montag), String Skipping (Dienstag), String Bending (Mittwoch), Arpeggios (Donnerstag), Sweep Picking (Freitag), Legato (Samstag) und Rhythmus (Sonntag). Jedes Beispiel wird auf CD1 (bzw. als Download) in einem vergleichsweise moderaten Tempo vorgespielt. Zu jedem Beispiel gibt es im Buch eine musikalische Erklärung sowie konkrete Spieltipps (die durchaus hilfreich sind).

Ziel ist es, das jeweils für den Tag vorgegebene Lick zu üben. Man beginnt extrem langsam (bei 40Bpm) und versucht das Lick auf ein bestimmtes Endtempo zu bringen. Dazu gibt es Rhythmtracks (reine Drums) in 10 verschiedenen Geschwindigkeiten. Damit kann einen so ein Lick im besten Fall wenige Minuten pro Tag beschäftigen, je nach Schwierigkeitsgrad aber auch mal eine gute halbe Stunde. Musikalisch wird der Bogen von Rock und Metal über Blues bis Jazz, Country und selten etwas Funk gespannt.

Dem Buch lagen früher zwei CD's bei (mittlerweile ersetzt durch MP3 Downloads beim Verlag). Alle Licks waren auf CD 1 eingespielt, CD2 wartete mit Rhythmtracks (reine Drumtracks!) für die jeweiligen Übungen auf.

Fazit Also zunächst einmal: Guitar Aerobics ist in erster Linie ein Trainingsprogramm, weniger ein Lehrbuch im klassischen Sinn. Es geht darum, mit einem fixen Programm seine Spieltechnik zu verbessern. Nicht jedes Beispiel wird einen musikalisch packen, leider fällt der Rhythmusbereich (zumindest für meinen Geschmack) vergleichsweise mager aus. Dafür gibt es viele landläufig bekannte Sequenzen, Arpeggien usw. Nelson baut häufig auf Basislicks, welche er dann leicht verändert in den nächsten Wochen präsentiert. Es macht das Üben bzw. die Übungsroutine einerseits sicherlich leichter, andererseits kann das auch gewisse Längen produzieren. Auch über die Art der Rhythmtracks kann man natürlich diskutieren, hilfreich sind sie letzten Endes allemal.

Garantien sollte man natürlich nie abgeben, aber normalerweise müsste sich bei den meisten Übenden ein Erfolg einstellen. Wer tatsächlich jeden Tag eine Übung macht und das kontinuierlich durchzieht, der muss sich zwangsläufig verbessern. Aber dem Klappentext mit dem Hinweis For All Levels From Beginner To Advanced würde ich mit Skepsis begegnen. Das ist m. E. kein Buch für Einsteiger. Einfach deshalb, weil es kein Lehrbuch ist und dementsprechend gewisse Spielttechniken als bekannt vorausgesetzt werden. Dazu sind die Tagesübungen für Einsteiger zu oft auf ein schwer/nicht erreichbares Endtempo konzipiert. Da ist der Frust vorprogrammiert und das hilft selten weiter. Für die Gruppe Advanced ist das Material kaum herausfordernd, kann aber natürlich in die tägliche Übungsroutine eingebunden werden (dann vielleicht eher so, dass z. B. alle sieben Wochenlicks an einem Tag bewältigt werden). Hauptzielgruppe sind m. E. Gitarristen mit etwas Spielerfahrung. Für die sollte sich bei stringenter Arbeit mit dem Buch fast zwangsläufig ein positiver Effekt auf die Spieltechnik einstellen.

Rezensent: MP

Anzeige