Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Rhythmus-Training. Rhythmische Leseübungen für alle Musiker - Jörg Sieghart

Titel: Rhythmus-Training. Rhythmische Leseübungen für alle Musiker

Autor: Jörg Sieghart

Verlag: Tunesday Records & Publishing

Taschenbuch: 28 Seiten, mit Audio-CD

Darstellung: Standard-Notation

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 979-0501980185

Kategorie/Tags: Rhythmuslehre allgemein

Inhalt und Aufbau Rhythmus Training ist der Titel eines Lehrbuchs von Jörg Sieghart. Der bzw. die Untertitel des Buchs machen klarer, um was es genau geht: Rhythmische Leseübungen für alle Musiker und die Grundlagen von leicht bis schwer für alle Instrumente & Gesang geeignet.

Nach einem Vorwort und Erklärungen (auch auf dem ersten CD Track noch einmal zu hören) geht es an Übung 1 mit Ganzen, Halben und Viertelnoten ohne Haltebögen und Pausen. Diese Elemente (Haltebogen und Pausen) werden in den nächsten Beispielen eingefügt und münden in einer Übung mit allen Elementen (Haltebögen, Pausen, Punktierungen).

In didaktisch logischer Form macht Sieghart weiter. Er fügt in den folgenden Übungen sozusagen die nächsten "neuen" Notenwerte ein: Achtel, Achtel- und Vierteltriolen, Sechzehntel und Sextolen und bildet so insgesamt 24 Übungen ab (wie das genau aussieht: Beispielseite mit Übung 17/18). Abschließend gibt es sechs kurze Übungen zu Metren außerhalb des gewohnten 4/4 Takts, im Einzelnen: 2/4, ¾, 6/8, 12/8 5/4 und 7/8 Takt.

Jede Übung ist in gemäßigten Tempo auf beiliegender CD zu hören (Clicktrack durchgängig in der Mitte des Stereobilds, links die Notenwerte auf der Snare und rechts auf dem Piano/manchmal in Verbindung Synth-Streichern).

Fazit Der Titel des Buches sagt im Grund genommen alles aus: ein Übungsbuch zum Thema Rhythmus mit Leseübungen, praktisch für alle Instrumente incl. Gesang geeignet. Die Übungen stehen dabei nicht in einem bestimmten musikalischen Kontext, es handelt sich um relativ willkürlich zusammengestellte Kombinationen. Über diese Auslegung kann man diskutieren, man könnte natürlich auch Beispiele mit gewissen Genrebezügen darstellen (z. B. Latin, Funk, Blues usw). Allerdings würde das aus meiner Sicht etwas ablenken, die hier gewählte Form hat sich eigentlich zum Arbeiten mit der Rhythmik gut bewährt. Auch die Dosierung macht irgendwie Sinn. Immerhin kennt man die Abneigung vieler Musiker gegen Rhythmusübungen, da könnte ein Büchlein mit dem Umfang vielen Musikern gerade recht kommen. Die erhalten ein, für meinen Geschmack, didaktisch gut gemachtes Büchlein mit Übungen von sehr einfach bis herausfordernd. Sehr zu empfehlen.

Rezensent: MP

 

Wer mehr sehen will: Produktvideo zum Heft

Bitte Beachten: Video ist im Erweiterten Datenschutz Modus eingefügt. D. h. lt. You Tube Richtlinien: Wenn die Option aktiviert ist, werden von YouTube keine Informationen über die Besucher auf der Website gespeichert, es sei denn, sie sehen sich das Video an.